Familie Neundlinger, Penning
1954 eröffnete Schuhmachermeister Wilhelm Neundlinger eine Schuhmacherwerkstätte in St. Veit. 1956 kauften Wilhelm und Maria Neundlinger das Haus St. Veit Nr. 38 (heute Hagerstraße 12).
Nur mit Zuerwerb wie in unserem Fall einer kleinen Landwirtschaft, Privatzimmervermietung und einer Versicherungsvertretung war das Überleben möglich. Die Bausubstanz unseres Hauses war sehr schlecht und so musste jedes Jahr ein Teil erneuert oder umgebaut werden.
Die Lage des Geschäfts am Ortsrand und an einer Seitenstraße war nicht optimal. Das Schuhgeschäft war nur bei der Gemeindebevölkerung bekannt.
1983 ergab sich die Möglichkeit ein Haus im Ortszentrum von St. Veit zu erwerben. Die Ausgangssituation war aber sehr schwierig, weil das Haus wesentlich mehr als den damaligen Jahresumsatz kostete und Wilhelm Neundlinger 57 Jahre alt war und der mögliche Übernehmer, Franz Neundlinger erst 15 Jahre war. Trotzdem wurde der mutige Schritt getätigt und damit die Basis für die Zukunft des Betriebes gelegt.
Nach dem Abschluss der HAK in Rohrbach und der anschließenden Schuhmacherlehre hat Franz Neundlinger am 1. Juli 1989 im Alter von 21 Jahren den Betrieb von Wilhelm Neundlinger übernommen. Die Übergabe erfolgte in Abschnitten. Einige Bereiche wie Einkauf oder Schriftverkehr wurden bereits vorher übernommen während die Verantwortung in der Werkstatt erst viel später übergeben wurde. Die Zimmervermietung und die Versicherungsvertretung wurden mit der Übergabe aufgelassen. Wir waren zu dieser Zeit ein reiner Familienbetrieb. In den Folgejahren haben wir unser Sortiment qualitativ verbessert und die Warenwirtschaft, die Buchhaltung und den Schriftverkehr auf EDV umgestellt.
Mit dem modernen Geschäft sind die Umsätze stark gestiegen und dadurch konnten wir die ersten "familienfremden" Mitarbeiter einstellen. In den folgenden Jahren haben wir Neuerungen wie unsere Homepage (1998) oder die Bankomat-Kasse (1999)als erste in der Region eingeführt. Bild: neue Fassade 1994
In der Seminarserie "Markterfolgsprogramm" haben wir ab dem Herbst 2000 ein neues Unternehmenskonzept erstellt und den Betrieb für die nächsten Jahre fit gemacht. Im Jahr 2001 haben wir ein direkt angebautes Nachbarhaus gekauft. Nach mehr als einem Jahr Planungszeit haben wir das Haus abgerissen und komplett neu gebaut.
Wir haben immer hochwertigere Marken in unser Sortiment aufgenommen. Die Schulung unserer Mitarbeiterinnen wurde intensiviert und wir haben mit neuen innovativen Serviceangeboten einen Mehrwert für unsere Kunden geschaffen. Dadurch wurde die Verkaufsfläche wieder knapp und 2009 begannen wir über eine neue Erweiterung nachzudenken. Wir entschieden, dass wir unser bestehendes Sortiment beibehalten und unseren Standort einzigartig gestalten wollen.
Schuhmachertraditionseit 5 Generationen: Unsere Wurzeln sind beim "Erlinger-Schuster" in Penning, Gemeinde St. Johann.
Es war eine schwierige Zeit für Schuhmacher am Land. Zum Einen gab es noch sehr viele Schuster und zum Anderen wurden mehr industriell gefertigte Schuhe gekauft und immer weniger Menschen ließen sich Maßschuhe machen.
Die Einkünfte aus der Schuhmacher-Werkstätte wurden weniger und so hat Wilhelm Neundlinger Ende der 1960er-Jahre überlegt, entweder einen Arbeitsplatz in der Industrie zu suchen oder mit dem Schuhhandel zu beginnen. Die Entscheidung entfiel zu Gunsten des Schuhhandels und so wurde 1970 der erste Verkaufsraum mit ca. 20 m² Verkaufsfläche eröffnet. Der Beginn war sehr bescheiden aber die Umsätze wuchsen langsam aber beständig. Die vielen Tätigkeiten (Schuhmacher, Schuhhandel, Versicherungsvertretung, Landwirtschaft und Zimmervermietung) sowie das alljährliche Bauvorhaben haben zu gesundheitlichen Problemen geführt. 1976 hatte Wilhelm Neundlinger Tuberkolose und musste für über 6 Monate ins Krankenhaus und auf Erholung. Aus dieser Krise wurden Lehren gezogen und haben wir im darauf folgenden Jahr die Landwirtschaft aufgegeben und die Bauvorhaben wurden weniger.
Die Räumlichkeiten wurden Umgebaut und für ein Schuhgeschäft adaptiert. Seit Mai 1984 sind wir im Haus St. Veit 32 jetzt Schnopfhagenplatz 16
Da die finanziellen Mittel knapp waren mussten wir eine gebrauchte Geschäftseinrichtung verwenden. Durch die auf 60 m² vergrößerte Verkaufsfläche und den zentralen Standort sind die Umsätze stark gestiegen.
Durch den gestiegenen Umsatz wurde die Verkaufsfläche zu knapp und es war die Zeit reif für eine Geschäftserweiterung.Bei diesem Umbau haben wir die Verkaufsfläche von 60 m² auf 100 m² erhöht, die Geschäftseinrichtung komplett erneuert und die Fassade neu gestaltet.
Geschäftsansicht 1994
Ab 1996 haben wir Brautschuhe vermehrt in unser Programm aufgenommen. Dieses Segment ist langsam aber stetig gewachsen. Mit der Marke "Rainbow" hat sich dieses Wachstum ab 2005 stark gesteigert. Seit 2003 führen wir Tanzschuhe in unserem Sortiment. In diesen beiden Spezialthemen führen wir das beste Angebot in Österreich und viele Kunden kommen aus dem ganzen Land in unser Geschäft.
Nach über 2 Jahren Planungszeit haben wir im Februar 2012 die Geschäftserweiterung begonnen. In nur 6 Monaten Bauzeit haben wir das Geschäft komplett neu gestaltet. Wir haben so weit als möglich mit regionalen Firmen gearbeitet und haben dadurch den engen Bauzeitplan problemlos einhalten können.
Am 15. August 2012 haben wir in einer gediegenen Feier unser neues Geschäft offiziell eröffnet.
Besonderheiten im neuen Geschäft sind:
- großzügige und übersichtliche Verkaufsfläche von 310 m²
- Schauwerkstatt - Kunden können uns bei der Arbeit zusehen
- Tanzfläche zum Testen der Tanzschuhe
- Innenhof für natürliches Licht und als Kindespielbereich
Das neue Geschäft wird von den Kunden begeistert aufgenommen und wir sind damit weiter ein Vorbild in unserer Branche. Kundenorientierung und Innovationsgeist sind unsere Grundsätze.

Wir freuen uns über Wünsche und Anregungen unserer Kunden damit wir immer besser werden können.